Hallo,

ich begrüße Dich auf der Sunshine Eos Homepage. An dieser Stelle möchte ich Dir etwas über mich und die Entstehungsgeschichte des Sunshine Eos erzählen.


Die Entscheidung

Nachdem der Winter letztes Jahr immer näher kam, und ich mit einer Träne im Auge meinen Las Vegas Touran in den Winterschlaf geschickt habe, war klar das ich mir ein so genanntes Winterauto zulegen musste. Da für mich selbstverständlich auch hier wieder nur ein VW in Frage kam habe ich mich mit der Vielfalt an möglichen Wolfsburgern auseinandergesetzt.

Nach langem hin und her und einer sehr ansprechenden Probefahrt in einem VW Eos war die Entscheidung getroffen. Ausschlaggebend war unter anderem auch das ich bisher noch nie ein Cabrio besessen habe, und diese Kombination aus absolut wintertauglichem Cabrio und einem „Sonnenanbeter„ hat es mir sofort angetan.

So kam es das ich mich mal wieder beim ortsansässigen VW Händler wiederfand und dort meine Unterschrift unter die Bestellung eines schwarzen 2,0 Liter / 140 PS TDI Eos setzte.

Mitte November 2006 war es dann soweit, ich trat früh morgens die Reise nach Wolfsburg an und holte dort meinen EOS.


Die Planung

Schon im Serienzustand machte er mir eine Menge an Fahrspaß doch wer mich kennt wusste eigentlich sofort das er so nicht lange bleiben würde. Auch mir wurde das ziemlich schnell bewusst dass ich ihn doch ein wenig meinen Ansprüchen entsprechend veredeln musste. Und so kam es wie es kommen musste ich trat den Weg zum Renato Rivic von X Dream Car Audio in Markgröningen an.

Nach einigen Stunden an Besprechung und Entwürfen war ein Gesamtkonzept für mein neues Tuningobjekt geboren.

Oberste Priorität war hierbei den EOS absolut alltagstauglich zu belassen. Wir entschlossen uns also mit wenigen aber sehr ausgesuchten Mitteln den EOS auf eine sehr schicke Art und Weise zu veredeln, er musste später dezent, edel aber doch modifiziert auf der Strasse stehen, sodass man die Veränderungen erst auf den zweiten Blick erkennen würde.


Der Umbau

Da uns auch klar war das wir damit durchaus auch ein messetaugliches Scenefahrzeug auf die Beine stellen würden begangen auch unmittelbar danach die Gespräche mit diversen Kooperationspartnern aus der Industrie. Ganz klar war das im Bereich Hifi und Multimedia nur ALPINE Produkte in Frage kommen würden, nach der Präsentation des Konzeptes war ALPINE natürlich mit im Boot. Den Kontakt zueinander würden sämtliche ALPINE Produkte ausschließlich mit AIV Kabeln und sonstigem AIV Zubehör finden.Die erste Veredlungsmaßnahme konnte also ihren Weg nehmen, und somit war die Erste Station die Firma Bosima die eine komplette Auspuffanlage ab Kat installierte.

Klar war auch das die serienmäßigen 140 PS nicht ganz den Fahrspaß boten die ich mir vorstellte um der Sonne entgegenzufahren. Daher fand der EOS seinen Weg zu den Mannen von Torque Tek in Baden Baden die Jungs bearbeiteten den Turbolader, setzten einen neuen Ladeluftkühler und einen offenen Luftfilter ein. Natürlich wurde auch die Motorsteuerelektronik modifiziert. Um die erwartete Leistung auf die Strasse zu bringen wurde dem EOS noch ein Sachs Kupplungskit Carbon Sinter und eine Fidanza Aluminium Schwungscheibe spendiert. Nach etlichen Stunden an Abstimmungsarbeiten war es geschafft: 245 PS und 520 Nm, ausreichend um auf jeder Landstrasse seinen Spaß zu haben.

Nun konnte die Reise weitergehen, ich fuhr den EOS nun zur Firma Streetec bei der bereits ein Eibach Gewindefahrwerk, 2 AEZ Nemesis Felgen in der Dimension 8,5 x 19 ET 30 bezogen mit Toyo Reifen in der Größe 235 x 35 x 19 für die Vorderachse und 2 AEZ Nemesis Felgen in der Dimension 9,5 x 19 ET 35 bezogen mit Toyo Reifen in der Größe 265 x 30 x 19 für die Hinterachse auf ihren Einbau warteten. Natürlich passten diese nicht ganz im Originalzustand unter die Radhäuser daher wurde vorne und hinten gebördelt und die Radhäuser ausgestellt, das war kein Problem da eine Lackierung eh bevorstand.

Nach kurzer Umbau.- und Einbauzeit im Odenwald führte der Weg zu Meik Eberwein von der Firma Bodytec, hier wurde klar besprochen das der EOS äußerlich nicht zu wild verändert werden sollte, aber trotzdem ein sehr edler Eindruck beim Anblick entstehen sollte. Durch die Verlängerung der Frontschürze um 8 cm, Anbringung von neuen Seitenschwellern aus GFK und das cleanen sowie verlängern der Heckschürze wurde dieser Eindruck perfekt vom Meik Eberwein umgesetzt. Die bereits montierte Auspuffanlage von BOSIMA fand dabei ihren optischen Abschluss mittig in der Heckschürze. Nachdem Meik sein Werk am Body des Eos vollbracht hatte wurde dieser vom Lackierer meines Vertrauens wieder in Original VW Schwarz gehüllt.

Und somit war das Cabriolet nun bereit seinen Weg zur Firma Movit in Aachern anzutreten wo ihm an der Vorderachse eine Movit 6 Kolben Bremse und an der Hinterachse eine 4 Kolben Bremse samt Handbremssattel implantiert wurde, bei so viel Power unter der Haube war diese Maßnahme unerlässlich um absolut gefahrlos über Deutschlands Autobahnen zu cruisen.

Nach kürzerster Zeit fand der EOS nun seinen finalen Weg in die Hallen vom Einbau Guru Renato Rivic von X Dream Car Audio um nun auch das Innere des Cabriolets zu veredeln und aufzuwerten. Dort begann er dann gleich mit dem Auseinanderbauen der kompletten Innenausstattung. In den A-Säulen die mit Leder neu bezogen wurden fanden die Hochtöner des ALPINE Lautsprechersystems SPR-17 LS ihre neue Behausung. Das originale VW Radio tauschte seinen Platz mit dem ALPINE Doppel DIN Moniceiver IVA – W202 R mit dem unter anderem nun DVDs und MP3 abgespielt werden können. Um den neuen Moniceiver optisch besser in die Mittelkonsole zu integrieren wurde zusätzlich eine GFK Blende um das Radio angefertigt, die später dann in Wagenfarbe lackiert wurde. Jeweils zwei 16er des ALPINE Systems SPR-17LS fanden in den komplett neu aufgebauten Türverkleidungen ihren Platz, die ebenfalls komplett neu mit Originalleder beledert wurden. Während Renato noch an den Türen beschäftigt war traf auch schon der Spediteur mit zwei neuen Recaro Sport in der Topline Ausstattung ein, diese beinhaltet Sitzheizung, elektr. Höhenverstellung, elektr. Lehnenverstellung, Ventilation und Lordosenunterstützung. Die beiden Sitze waren bereits direkt von Recaro mit dem gewünschten Originalleder bezogen worden, dieses wurde kurzerhand im Kopfstützenbereich wieder aufgeschnitten und dort wurden jeweils ein ALPINE Monitor TME-M780 eingebaut. Diese beziehen ihre Signale wahlweise über den DVD Player ALPINE DVE-5207 der zusätzlich in der Rückbank eingebaut wurde oder vom verbauten DVBT Tuner ALPINE TUE-T200VB mit dem das normale Fernsehprogramm angeschaut werden kann. Um den Fahrer nicht zu stören, wurden hier noch zwei kabellose ALPINE SHS-N100 Kopfhörer integriert sodass die Hinterbänkler völlig selbstständig schalten und walten können.

Zur besseren Unterhaltung des Fahrers und selbstverständlich auch dessen Mitfahrer wurden noch 2 schwarze 30 GB iPod angeschlossen die über den IVA-W202R bedient werden können, und somit eine schier nicht aufhörende Musikmenge zur Verfügung steht. Verstärkt werden die Musiksignale dabei von zwei ALPINE PDX Endstufen, die jeweils in den neu mit GFK aufgebauten hinteren Seitenteilen zu finden sind. Eine PDX 4.150 versorgt dabei das Frontsystem und eine PDX 1.1000 versorgt den im Kofferraum verbauten ALPINE Subwoofer SWR-1222D der durch die Skisacköffnung in den Innenraum spielt. Auch hier hat Renato Rivic die beiden neuen Seitenteile mit Originalleder bezogen sodass eine harmonische Gesamtoptik entsteht. Damit sich die Musikwiedergabe optimal an die Fahrzeugeigenschaften einstellen lässt, wurde auch ein ALPINE Prozessor PXA-H701 verbaut über den sich Laufzeiten etc. einstellen lassen. Damit ich stets den richtigen Weg finde wurde noch das neue tragbare ALPINE Blackbird PMD-B100 Navigationssystem eingebaut. Dieses sitzt im Kofferraum und übermittelt seine Route mittels einer Dockingstation ALPINE PMD-DOK1 an den IVA-W202R in der Mittelkonsole über das natürlich per Touchscreen die ganze Navigation gesteuert werden kann. Sollte ich also mal eine Navigation kurzerhand in einem meiner anderen Fahrzeuge brauchen, kann ich diese mit nur wenigen Handgriffen in einem anderen Fahrzeug benutzen.

Aus dem etwas bieder wirkenden Serien-Eos ist nun ein schlüssiges Gesamtkonzept eines schicken Cabrios entstanden, mit dem jeder einzelne Kilometer eine wahre Freude mit sich bringt.

Also nichts wie auf die Straße und der Sonne entgegencruisen.